Thank you for the awesome ride, Twingly!

More than 4 magnificent years I enjoyed together with the awesome crew at Twingly! My first “work-day” started on 12th of May 2008 at Gelleråsen with a round of Go-kart, and here is the evidence picture (taken by Martin Källström):

Little more than 4 years later, on 31th of May 2012, my last day at Twingly also involved – Go-kart. This time a bit closer to home, though, at Sviesta.

I mean, honest, how many of you can say that their work at a company started and ended with just Go-kart?

Working with Twingly opened the world of digital and social media for me. I started blogging, tweeting, facebooking, foursquaring, pinteresting, deliciousing and got to know loads of other social platforms. I got into using these tools as part of a social media and/ or online-marketing-strategy. I experienced which great results our customers achieved in their online-strategy using Twingly products like eTrade, Blogstream and Blogwatch. Not to speak of all the social media monitoring companies using Twingly’s data-API. Today I (finally!) started using Instagram btw :).

In other words, I learnt an awful lot about digital social and became a part of it, both here in Sweden as well as in Germany. Thank you, Martin Källström for giving it a try with the back then newly arrived German girl from London who at that time was far from fluent in Swedish 😉 !

My latest project Medienbewachen.de which I started in June 2011, involved getting into the world of social media monitoring – a hugely important topic, since today one really should know what’s been said on the interweb and social sharing platforms about oneself, one’s company/ organisation or brand. A topic I therefore will naturally continue to follow very closely. A fast developing area it is as well. New monitoring services enter the market every month, some of them being genuine and offering great value, while others are more after the quick cash and probably bugger off again later. Anna and Steffi now manage Medienbewachen, together with Twingly.

However, I left Twingly, you’ll be asking yourself since quite some time now… Why?

As some of you surely know, there is a special place in my heart for the motorcycle world. When I in February spotted the opportunity of working with the Swedish Association for Motorcycle- and Snowscooter Sports, SVEMO, I couldn’t resist putting myself forward for the position of Coordinator for Road Racing, Minimoto and Dragracing. The rest is history.

A bonus that needs mentioning is that SVEMO is situated less than a kilometre away from where I live… . For the first time in my life I can walk to work! A luxury after having commuted to work since almost 10 years, duration at least one hour per way. First on London’s cattle-waggons (how I call the local transport during rush hour) and then on Östgötapendeln. The latter was luxury-commuting, though. Always a seat, hardly ever a neighbour it was uncomfortable sitting next to.

What’s next? Well, Twingly is looking for an enthusiastic person with great sales skills and an interest in blogs and social media. You will be joining one of the very best teams you can wish for! Your ideas and spirit are wanted at growing Twingly – and you will grow with them. That much I can promise. As another bonus you maybe could see that you’ll be working with Peter, who is heading up the Twingly-team. Peter is not only a knowledgeable and great person to work with (like the rest of the team!!), but also a Gladiator and Rugby Player in Swedens National Team.

And what about me? Well, I started getting my little head into the world of Swedish and International motorcycle sports. I have to learn a lot about Road Racing, Minimoto and Drag Racing, get to know all the lovely new colleagues around me, who helped me hugely during my first two days at SVEMO. Then I will also meet the people out in the field, who are working hands on with “my” sections and all the races and who I am supposed to help in their work. I also look forward to meeting some of “my” racing riders, so that I don’t only fix their licenses but can put a face to a name. I will start doing that at the Sweden International Dragracing EM in Tierp.

We read, chat and whatnot each other as usual, I reckon! And luckily, Linköping isn’t that far away, so there will be the occasional Afterwork as well ;).

Advertisements

re:publica approaching in vast steps!

The re:publica is approaching vastly, and finally I found some time to check out their schedule. Thought it might a good idea to kind of plan at least my personal “must-sees”.
So this is my list with the sessions where you will be most likely to meet me:

Day 1

Opening at 10.00 – I will try not to miss that, although I will be arriving only that morning…

Personally, I don’t feel that day 1 has that much to offer for me, but I think I will check out these sessions:

12.00 Wenn Linke Linke verlinken with @codeispoetry – Tom Pfeiffer is a great story teller, and although I am almost sure I won’t learn anything new there, I know it will be enjoyable to listen to what he has to say about what other people can learn about you on the web without you actively doing anything there…

16:00 Global Voices – Are you listening? I don’t know much about this blogger community and want to learn more simply!

18:00 Utopia London  I was a Londoner from 2003 to 2008, and in my heart I still am. So I follow everything happening there still with a great interest, and I look forward to look at this fascinating city with the eyes of Tom Cordell.

The sessions that I really want to see on Day 2 are:

10.00 The Internet of Elsewhere One hears a little bit about how internet is used in other countries, now, this is a chance to learn even more about which role it plays in other cultures and countries like i.e. South Korea.

12.00 Openleaks with Daniel Domscheit-Berg – not sure what he will manage to tell us about Openleaks during 30 minutes, but hey, seems to be worth checking it out, and maybe there will be signed copies of his book which I still have to and want to read? Am curious if this will result in much more than celebrity spotting.

12.30 Flattr 1 year  with Peter Sunde  – Another successful Swedish export, flattr launched on re:publica last year when I wasn’t there, but I saw it during the year being used on many blogs and even newspapers like taz. Personally I consider flattr a genious alternative to any kind of paywalls – if your content is good, people will pay for it. Voluntarily. Will be great to learn how flattr did so far!

15:00 Diaspora – building a better way to share Don’t know much about this project, but I would like to learn more about the principles of it. Not at last because we at Twingly also look at smart ways to share information for our current new project.

20:00 Twitterlesung ? Would be about time for me to attend one, but then again, maybe I spend the evening otherwise. We’ll see.

Day 3 – like on day 1 I don’t find a lot that interests me, so I will probably be visiting a few business partners in Berlin and just being around on the conference, catching up with people.

Anyway, these sessions I am interested in:

16:00 10 years of blogging in Germany I don’t expect anything new here since I follow the development, being quite a newbie in terms of blogger myself. Also, it seems in Germany bloggers have total different challenges to deal with than in other countries. I only say “Abmahnung”.

17:00 Fashion blogs and their role in fashion journalism internationally  This will be fun to listen to since fashion bloggers are big in Sweden, but they are also getting increasingly important in Germany it seems. So I expect learn a bit about the challenges for fashion bloggers in different countries, what influence they actually have and how they get treated by fashion journalists, but maybe also by shops and brands.

Right! Now you have the corner stones of my program at re:publica!

Otherwise I can see myself pottering around, networking and chatting all day, so comfy shoes will definitely find their way into my luggage.

Looking forward to seeing you around – feel free to ping me on Twitter if you want to catch up!

Now I just have to print this post and put it into my pile to take with me next week. Kidding 😀

Mexican Candy

Thanks to @anniesarabia the Twingly-Team can today indulge in gorgeous, tasty Mexican sweets 🙂 . Which is also a blessing since it is really cold in the office and a regular energy supply is much needed. For those of you who love details – we measured 15 plus Celsius on the floor of the office room and outside it is supposed to be like 15 minus. But at least it is proper winter with ice and snow :-).

Hier läuft nun die intensive Planung an.

Hier – das ist in diesem Fall im Büro/ auf Arbeit.

Wie man heute bereits auf TheNextWeb.com oder auf VA.se lesen konnte, kocht mal wieder etwas in der schwedischen Twingly-Küche. Die Spekulationen sind nicht so falsch, aber auch nicht wirklich richtig – der Titel kommt aus meiner Sicht noch am allerehesten hin.

Schmecken tut es jedenfalls, die Genußproben hier sind vielversprechend, auch wenn noch ständig weitere Gewürze zur Verfeinerung hinzugefügt werden. Aber, “gut Ding braucht Weile”, ist es nicht so?

Wer will, kann sich ja hier nochmal ein wenig Appetit anlesen:

http://thenextweb.com/2009/08/13/twingly-prepares-gamechanging-realtime-social-search-service/?awesm=tnw.to_c1M&utm_campaign=thenextweb&utm_medium=tnw.to-twitter&utm_source=twitter.com&utm_content=twitter-publisher-main#

Wer des Schwedischen mächtig ist bzw. aus Google Translate das Beste herauszuziehen vermag, darf sich gerne zusätzlich dieses Interview von Martin (Twingly-Chef, von beidem, Twingly-Küche und -Büro) zu Gemüte führen: http://www.va.se/nyheter/2009/08/13/twingly-slipper-konkurrent/

Ansonsten kann ich bereits ankündigen, dass spätestens Anfang September zumindest ein Teil des bisherigen Geheimrezeptes preisgegeben wird. Pre-Launch-Information nennt man das, glaube ich.

Es bleibt also spannend. Auch für uns.

Twingly turns 3

Twingly turns 3 and despite of being on the verge of leaving the toddler age, it shows quite some talent – and ideas. I cannot say anything specific here apart from that there is still a lot to come in 2009. Stay tuned.

This is how we celebrated today – with CC (Cake and Champagne) – and Coffee. So triple-C in fact.

twingly3

To the next 3 years to come, may the force be with us 😉

P.S.: Trust me, the cake now does not look half as beautiful anymore. In fact it is less than half left. And it gets less and less very rapidly #delicious #cream #marsipan #strawberry-filling …. OK, I better stop here then.

7th of May 2009
P.P.S.: …and here the link to the official birthday post on the Twingly Blog – learn what we did and what there is to come!

re:publica, rickrolling und poken

Meine erste re:publica – das war sie also. In den ersten beiden Tagen habe ich wie erwartet viele nette Leute wieder getroffen, einige getroffen die ich noch nicht persönlich kannte sondern nur vom Twittern oder Bloggen. Dies war für mich der Hauptzweck der Konferenz, und der wurde damit voll erfüllt. Dank Jens bin ich nun auch mit einem Poken ausgerüstet, er und Nicole erklärten netterweise die Basics. Ich finde es klasse und freue mich schon auf die nächste Konferenz – man braucht dann also bald keine Papier-Visitenkarten mehr 🙂

Wieder bei Twingly angekommen, habe ich das Ding gleich mal meinen Kollegen vorgestellt und vorgeschlagen, einen 12er-Pack zu ordern. In Schweden sind die Dinger nämlich noch nicht angekommen, aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit. Die Reaktionen reichten von “Boah, sind die häßlich”, “Haben die sich den Namen gut überlegt?” und  “Coooool!” zu “Kann ich den mal auseinanderschrauben? Ich baue ihn dann auch wieder zusammen.” Da war es dann doch an der Zeit mein neues Gadget in den Tiefen meiner Handtasche in Sicherheit zu bringen.

Der erste Konferenztag war etwas langsam, was mir einerseits entgegen kam, da ich mit diesem unchristlich frühen Flug in Berlin ankam und um 3.30 MEZ aufstehen durfte. Andererseits hätte ich mir ein paar kontroversere Diskussionen gewünscht, beispielsweise bei “Blogs in Deutschland” und “Großstadtnomaden”. Das war bestimmt informativ für alle, die nicht so im Thema drin stecken, aber nicht so sehr für mich. Dennoch insgesamt war alles sehr gut gemacht und der Friedrichsstadtpalast gab für den ersten Tag eine sehr gute Bühne, wenn auch nicht immer mit WLAN – was aber irgendwie normal ist. Habe noch keine Konferenz erlebt, bei der sich einige hundert Leute gleichzeitig problemlos in dasselbe Netz einloggen konnten.

Hier ein Bild von der Bühne mit John Kelly von Morningside Analytics. Dies war nach der Keynote der erste Beitrag, dem ich zuhörte.

republica

Er stellte mit “Mapping the global blogosphere” eine sehr interessante Analyse hinsichtlich der Zusammensetzung und Verknüpfung verschiedener Blogsphären vor. Darunter war die US-amerikanische, die iranische, die russische und auch die deutsche zu finden. Es wurde gezeigt, mit welchen Themen sich Blogger in den einzelnen Kreisen auseinandersetzen und auch wie sie sich untereinander vernetzen. Kellys Aussage zur deutschsprachigen Blogsphäre war, dass wir uns in einem Stadium befinden, in welchem sich auch die US-amerikanische befand, bevor sie sich zu der riesigen, diversen Blogwelt von heute entwickelte. In Deutschland dominieren dabei momentan eher noch technisch und politisch orientierte Blogs, wie man auch in Deutsche Blogcharts oder Twingly Top 100 sehen kann. Laut Kelly wird sich dies jedoch schnell weiterentwickeln, so dass in Deutschland heute noch kleinere Bereiche wie beispielsweise Crafts und Kunst oder andere persönliche Interessen zunehmend vertreten sein werden. Diese sind beispielsweise in Frankreich stark , wenn man Twingly Top 100 French glauben darf. Kellys Analyse basierte ausschließlich auf Daten, ohne weiteres Hintergrundwissen mit einzubeziehen. Dies war für einige Zuhörer ein Kritikpunkt. Ich finde dennoch, dass dies ein sehr interessanter Ansatz ist und werde versuchen, John Kelly noch einmal zu kontaktieren, beispielsweise um herauszufinden, welche Datenquellen dem Ganzen zu Grunde liegen. Vielleicht rückt er ja sogar seine Präsentation heraus 😉

Am Nachmittag des 1. Tages ging es mit @50hz, @pottblog und @Katti Eis essen – Tipp von Pottblogger Jens. Wunderbar, erstes Eis in diesem Jahr, und das bei Sonne und ganz ohne Jacke. Zurück in Schweden sah das noch etwas anders aus. Kein Eis (Speiseeis, sonst schon) und wesentlich kälter.

Das Programm des  1. Tages schloss mit “re:search – Deutschland sucht”, einer Live-Gameshow, unter anderem präsentiert von Organisator @spreeblick . Hier wurde Rickrolling vom Feinsten im Karaokestil geboten, und das Nominieren der Kandidaten per Zuruf, ganz ohne Internet oder SMS zeigte, dass es auch immer noch ohne die modernen Hilfsmittel geht – auch wenn das nun wieder so nicht geplant war. Aber witzig wars :-).

Während einige sich dann noch zur Party mit Fettes Brot aufmachten, habe ich dann mal “Tschüß” gesagt, auf dem Weg ins Hotel noch etwas gegessen, noch etwas geguckt wie Deutschland mal wieder mit mehr Glück als Können gegen Wales gewann – und bin dann ins Bett geplumpst.

Tag 2 begann mit ausgiebigem Frühstück im Hotel und danach dem erstem re:publica Vortrag von Peter Schaar, dem Bundesdatenschutzbeauftragten. Spannender Vortrag, und der kann richtig reden, der Mann!
Da ich noch einen anderen Termin in Berlin hatte, war mein nächster Vortrag am Nachmittag – “Blogging in Africa – between powercut and political protest”. Kurz, knackig und informativ in englischer Sprache, präsentiert von Andrea Goetzke und Geraldine de Bastion. Hier ging es darum, dass in Afrika Mobilephones eine wesentlich größere Rolle spielen als Computer. Mobile Blogging, Microblogging und Facebook spielen eine große Rolle, um sich zu organisieren. Sei es um die Wahrheit über die Wahlen in Kenia zu verbreiten (Blogger als Kontra zu traditionellen, stattlich gesteuerten Medien) oder Facebook Groups in Ägypten, um gegen diverse Dinge zu protestieren. Blogger sind keineswegs machtlos. Die Menschen nutzen die neuen Wege gezielt um auf Mißstände aufmerksam zu machen und diese somit zu ändern. Gesetze gegen solche Bewegungen gibt es zwar, aber sie wurden bislang nicht angewandt, da keiner genau weiß, wie man dies angehen sollte. Es gibt also wider Erwarten große Freiheit für Blogger dort – und somit die Möglichkeit Einfluss zu nehmen. (Nachtrag 6. April: Mehr dazu auf Medienlese im Interview mit Geraldine de Bastion.)

Am Nachmittag zogen wir komplett in die Kalkscheune um. Das bedeutete, dass der Friedrichstadtpalast geschlossen wurde. Komplett, mit Garderobe, für die Abendveranstaltung. Da ich den größten Teil des Tages nicht dort war, wurde mein Köfferchen mit eingeschlossen. Nur dem Team der re:publica ist es zu verdanken, dass ich zusammen mit ein paar anderen mein Gepäck über den Bühneneingang wiederbekam. Puhh. Schwein gehabt, und nochmals großen Dank für den Einsatz!

Ansonsten hat es mich sehr gefreut, endlich einmal @myxococcus persönlich kennenzulernen, und nicht nur über Twingly sondern auch über seine Motorradtour in Italien zu schnacken. @sachark habe ich nach der OMD auch endlich einmal wiedergesehen, ebenso wie @oliverg und @tknuewer und viele andere. Wunderbar, einfach mal wieder mitten drin zu sein und nicht “irgendwo da oben im hohen Norden”.

Am Abend ging es dann doch wieder zurück nach Schweden – nach 2 wunderbaren, sonnigen Tagen in Berlin. Freue mich schon aufs nächste Mal – auf Berlin und auf die re:publica10.

Twingly Accelerators für IE8

Da haben wir mal wieder eine richtig gute Chance mitgenommen – Twingly liefert einen Link- und einen Search-Accelerator für den gestern releasten Internet Explorer 8 (tolles “Denglisch”, ich weiß).

Also habe ich mir heute früh erstmal die Windows-Updates angetan, die mein Computer für mich bereit hielt, und anschließend endlich, was ich eigentlich installieren wollte – den neuen IE8. Ich bin ansonsten ja eher der Firefox-Liebhaber, aber IE8 ist auch ein schönes Spielzeug. Vor allem, wenn man sich dann tatsächlich mit den Acceleratoren beschäftigt, die Björn unser CTO mal eben so in einer lockeren Wochenend-Session hingelegt hat.

Wie das Ganze funktioniert? Ganz einfach. Zu IE8 upgraden (da, schon wieder, Denglisch!), zu Twingly.com gehen und auf “Install Search Accelerator” bzw. “Install Link Accelerator” klicken und somit beide als Add-Ons zum Browser installieren. Diese beiden Links sieht man übrigens lediglich in IE8 und keiner anderen IE-Version bzw. einem anderen Browser.

Als nächstes bin ich dann einfach mal zur TAZ gegangen, habe mir den neuen Obama-Artikel geschnappt – und Rechtsklick, und dann Mauszeiger über  Twingly Bloglinks halten, und dann – nichts. Hmmmmmm. Da hat wohl noch keiner drüber gebloggt. Schade. Nächster Artikel –  Google-Books. Gleiche Prozedur – und yes! Das hat dann schon ein paar mehr Leute beschäftigt! Bislang 5 Resultate! 3 davon werden angezeigt. Um den Rest zu sehen und zu allen Ergebnissen zu gelangen, muss ich direkt auf “Twingly Bloglinks” klicken. Ich kann aber auch direkt über den kleinen Tooltip zu einem der 3 gelisteten Blogposts gehen, indem ich einfach auf den Link klicke. Dann öffnet sich genau der Blogpost in einem neuen Explorer-Tab.

Als  Blogger wiederum sieht man in seinen Statistiken nicht, dass in diesem Beispiel ein Leser der Taz über den Link-Accelerator zu seinem Blog gekommen ist. Es wird in diesem Fall in den Statistiken angezeigt, dass Besucher über TAZ.de zum Blog gefunden haben. Ist ja auch mal ganz interessant zu wissen.

Wie Anton, finde ich dieses Tool genial – man kann einfach mal eben schnell checken, welche Blogposts exakt zu diesem Artikel verlinkt haben. Nicht nur für Online-Redakteure ein ideales Tool um zu sehen, welches Feedback über Blogs hereinkommt, sondern ideal für alle, die Zusatzmaterial recherchieren.

Bei Recherche zu einem bestimmten Thema hilft aber auch der zweite Accelerator, ein allgemeiner Search-Accelerator. Und der funktioniert etwas anders. Bleiben wir beim gleichen Artikel. Wenn ich dann also wissen will, wer zum Stichwort “GoogleBooks” etwas geschrieben hat, dann gehe ich in die Überschrift (oder irgendwo sonst in den Text, wo das Wort vorkommt), markiere mit der Maus “GoogleBooks”, Rechtsklick und setze den Mauszeiger auf “Twingly Blog Search” – und da sind sie, die ersten 3 aller Ergebnisse zum Stichwort “GoogleBooks”. Wie beim Link-Accelerator kann man sich entweder alle Ergebnisse auf Twingly.com anzeigen lassen, oder aber man geht direkt über den Tooltip zu einem der angezeigten Blogposts.

Feines Spielzeug 🙂 Hilft mir übrigens bei der Arbeit.

Wie es dazu kam, dass wir unsere Accelerators beim IE8 von Anfang an dabei sind, kann man in Antons Blogpost nachlesen. Weitere Infos zur installation und Funktionsweise auf  Englisch gibt es dort auch!

twinglyacc1

re:publica 2009 in Berlin

Ticket ist  gebucht, Hotel reserviert und auch für einen Flug habe ich mich entscheiden. Ryan Air mal wieder von Skavsta direkt nach Schönefeld, und das nicht weil es günstig ist (was es eben manchmal nicht mehr ist) sondern weil es meistens die beste Flugverbindung für mich darstellt.

Momentan warte ich gespannt auf das Programm, wenn dieses so gut ausfällt wie das der pre:publica auf der CeBIT, dann wird es echt interessant! Als re:publica Newbie freue ich mich auf nette Gespräche mit alten und neuen Gesichtern – und vielleicht sogar ein bißchen Berlin, wenn die Zeit dafür noch reicht.

Als alter Wessie von der Nordseeküste und Leipzig-liebender Mensch aus vier Jahren Studienzeit (Berliner, bitte nicht hauen jetzt!) trug es mich erst vorigen Monat im Rahmen einer Geschäftsreise nach Berlin. Am Ende meines eintägigen Ausflugs in die ehemals geteilte Stadt bedauerte ich es sehr, dass ich nicht schon einmal früher einmal eine Anstrengung unternommen hatte, mir alles anzusehen – und nicht erst knapp 20 Jahre nach der Wiedervereinigung. Für mich ist Berlin eine der wohl geschichtsträchtigsten Städte, die ich jemals besucht habe – und auch eine der vielseitigsten. Es wird in 2009 wohl noch einmal ein langes Wochenende nur zum Vergnügen in dieser großartigen Stadt geben, so viel ist sicher.

Am 1. und 2. April werde ich dort sein – man sieht sich 🙂

republica2

Ostfriesland steht um diese Jahreszeit für…..

Boßeln, Grünkohl essen, danach ein paar Pharisäer oder mehr offensichtlich Klare vertilgen (gegen die Kälte natürlich und zu keinem anderen Zweck!). Tja, es gibt viele schöne Dinge in Schweden, auch Grünkohl, aber nicht mit Speck und Pinkel (nicht was Ihr vielleicht denkt!) in ostfriesischer bzw. norddeutscher Tradition.

Einer der bekannten Ansässigen dort hat sich nun überlegt, seine Follower und Leser in diese Tradition einzuführen. Und siehe da – von wegen die Leute kommen nicht in den Norden! Entgegen aller Stereotypen und Ostfriesenwitze gibt es doch einige Mutige, die sich Zeit nehmen und sich auch vom meist nicht gerade Teneriffa-mäßigen Wetter abschrecken lassen. Na, mit Djure sollte es ja sowieso gut werden, daran besteht ja nun wirklich kein Zweifel.

Die Anmeldeliste ist schon mal ganz gut, kann aber wenn ich es richtig gelesen habe ruhig noch wachsen. Wie hier schon einmal kommentiert, schaffe ich es leider nicht – dank ungünstigem Flugplan. Bleibe ich also in Schweden, träume von richtigem Grünkohl, und davon, eine Holzkugel mit schöner Regelmäßigkeit aus der Marsch zu fischen. Letzteres gehört übrigens dazu! Und bringt super viel Spaß! Und nach ein paar Kurzen ist das auch alles nicht mehr so wild. Bloß – falls es noch keiner empfohlen hat, nicht die Sonntagsschühchen anziehen und ja eine warme Jacke mitnehmen. Man weiß nie, wie die Wettergötter im Norden drauf sind! Bis Mai sind sie recht launisch und umstimmen lassen sie sich meistens schon gar nicht.

Wie gesagt, ich bin wirklich neidisch und würde echt gerne dabei sein. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr!! (Mann, wie sich das anhört, dieses Jahr hat ja mal gerade erst angefangen!…)

P.S.: Wer sich auch schon mal mit der Sprache vertraut machen will, kann dies im plattdeutschen Wikipedia tun. Hier der Eintrag zu Boßeln. Keine Bange, Hochdeutsch verstehen auch alle – wenn Sie wollen 😉 Oder, Djure?

Verlage und Social Media – wer twittert dort eigentlich?

Wie sieht es eigentlich mit Verlagen und Social Media aus? Gehen die Aktionen mittlerweile etwas über das obligatorische Forum oder die hauseigene Community hinaus?

Anscheinend ja – und das ist doch mal ein richtig positives Zeichen! Leander Wattig hat sich einmal die Mühe gemacht und zwei Dinge zusammengestellt.

1.) Wer von der Verlagen macht wie Gebrauch von den verschiedenen Möglichkeiten, die Social Media im weitesten Sinne bietet?

2.) Wer von den Buch!-Verlagen ist Top bei deutschen Bloggern? Die Ergebnisse sind basiert auf Technorati. Bei uns würde es sich wahrscheinlich wieder etwas anders aussehen, einfach bedingt durch die Technik in der Indexierung, die wir wohl nie bis ins einzelne Detail ergründen werden, es sei denn einer der Techniker dort wechselt zu uns ;)) . – Dies aber lediglich als Randbemerkung!

Was ich eigentlich sagen will, ist dass beide Listen einen klasse Überblick geben und beispielsweise auch mir helfen, potentielle Kunden zu identifizieren, für die unsere Services von Interesse sein könnten.

Im Rahmen der OMD 2008 hatten wir bereits eine Liste der Top 10 Zeitungs-und Zeitschriftenverlage zusammengestellt, die am meisten von Bloggern verlinkt werden.

Persönlich finde ich klasse, dass sogar TITANIC einen Twitter-Account hat. Hab ich gleich mal hinzugefügt :-). Muss doch mal schauen ob die immer noch so gut sind wie zu meinen Studienzeiten in Leipzig!

Top 100, BlogRank und andere Twingly-renzien 2008

Vielleicht sollte ich es einfach so machen wie Hanta und mir gleich vornehmen, einen Freitagspost zu schreiben – denn die letzte Woche war doch echt extrem viel bei uns los, wie einige von Euch wohl mitbekommen haben.

Twingly launcht seine  Top 100 sowie seinen eigenen BlogRank. Für uns die logische Konsequenz als Blogsuchmaschine, die es über das Jahr 2008 geschafft hat nicht nur in Europa weit über die skandinavischen Grenzen hinaus bekannt zu werden.
Allein für unsere Enterprise-Solution Blogstream zählen wir mittlerweile 63 Partner, rund 90% davon haben sich im Jahr 2008 entschieden zu uns an Bord zu kommen – und in dieser Hinsicht sieht es auch nach einem sehr guten Start in deutschsprachigen Landen für 2009 aus! Wir blicken also sehr gespannt ins Jahr 2009.

Der Launch unserer Top 100 nebst BlogRank haben ebenfalls wie erhofft für viele und vor allem gute Diskusionen gesorgt, einige Links dazu findet Ihr hier im Text. Gedacht sind beide Features vor allem als Orientierungshilfe, beispielsweise für jemanden, der mit dem Bloglesen erst anfängt und nicht weiss wo. Wie ich schon als Kommentar bei Markus geschrieben hatte, hilft es sogar mir in meinem Job und beim Identifizieren neuer Geschäftsfelder.  Ich könnte mir also denken, dass auch Social Media Monitoring Unternehmen sehr interessiert sein werden.

Natürlich haben wir nicht den Anspruch die Liste schlechthin zu sein, zumindest noch nicht, dafür gibt es aus unserer Sicht auch noch bei allen Plazern in der BlogSearch-Welt noch zu viel zu tun, und auch wir arbeiten daran – Martin hat dies hier sehr schön kommentiert. Da TopList und BlogRank auf unserem Index basieren und miteinbezogen wird, wieviele Inlinks wir zählen und wie Posts in unserem “Likes”-System abschneiden, funktioniert unsere Statistik natürlich nach diesen Kriterien. Sie wird hoffentlich mit mehr und mehr Bloggern die uns anpingen und im spamfreien Index vertreten sind über die Zeit noch aussagekräftiger bzw. akkurater werden. Jedes System zählt ja immer irgendwie anders, wie wir alle in dieser Tech-Welt wissen, manchmal gibt es sogar große Unterschiede, wenn die gleichen Metrics angewandt werden. Die Erfahrung hatte ich zumindest in meinem alten Job wenn es um Traffic-Übersichten ging. Der Spruch “Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast” ist aus meiner Sicht für alle Statistiken wahr, ausnahmslos.

In die Top 100 kommen natürlich ausschliesslich spamfreie Einträge. Wie man sehen konnte hatten es sogar ein paar veraltete Blogs hineingeschafft, einfach weil deren Inlinks und Likes natürlich immer noch bei uns gezählt werden. Wir haben diese nun soweit entfernt. Natürlich sind dann Leute enttäuscht, wenn ihr neuer Blog eventuell nicht mehr bei uns dabei ist in der Top Liste (weil unter der neuen Domain noch nicht soviele Inlinks sind wie unter der alten) – aber das ändert sich ja mit der Zeit wieder und wir alle sind das Spiel von Google & Co. ja ein bißchen gewohnt. Hier ist ein schöner Beitrag dazu.

Persönlich mag ich den Ansatz “Ok, noch eine Liste, aber nun kann ich mir aussuchen, wo ich besser stehe” – gesehen irgendwo in den vielen Kommentaren der folgenden Beiträge:

TechBanger und Sichelputzer Danke Euch!
Lummaland – frech wie immer, schön, dass es Dir gefällt, Nico 😉 wir arbeiten dran.
Mal was Englisches – BlogHerald und was richtig schönes aus Norddeutschland Stadt Bremerhaven. Oh – nicht zu vergessen unsere Nummer 1! Ebenfalls ein klasse Post, Robert!
In Berlin wusste man vielleicht noch nicht so ganz was das jetzt soll, aber irgendwie ein doch recht wohlwollender Kommentar von Burk – Danke, wie Nico schon sagte, da ist ja noch Luft nach oben! Auch aus Wien gab es einen richtig coolen Beitrag von ritchie. Und last but absolutely not least einen vom Webmaster Blog und sogar von der Uni Ilmenau!

Vielen Dank für Eure Unterstützung und die klasse Diskussionen die hier entstanden sind und die ich/wir gerne mit Euch weiterführen werden. Das alles hat mich glatt die paar Emails vergessen lassen von Leuten die mich einen Spammer schimpften – komischerweise hatte ich die als erstes in meiner Inbox. … 😉

Unser Index ist 2008 übrigens massiv gewachsen auf stolze 26 Millionen Blogs weltweit, von denen 1 Million als absolut spam-frei klassifiziert ist, was aber nicht heißt, dass alle übrigen 25 Millionen Spam sind!! Ist ein Blog noch nicht “approved”, dann kann er bei uns nicht als spamfrei laufen – solltet Ihr also diese Meldung und ein fettes rotweisses Kreuz in Eurem Profil sehen, dann auf “Approve Blog” klicken, meinen Kollegen etwas (mehr) Arbeit verschaffen und dabei sein – hoffentlich auch irgendwann in der Topliste! Ihr könnt uns somit aktiv unterstützen, den spamfreien Index schneller auszubauen, eines unserer Hauptziele in 2009.

Eine weitere Frage war “Likes? Wie funktioniert das denn?” Bei uns könnt Ihr sogenannten “Likes” vergeben, wenn ihr einen Blogpost besonders mögt. Das macht man einfach per Klick – wenn man sich vorher bei uns angemeldet hat mit Name und Email. Das ist es schon.

Ich wünsche allen ein richtig schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2009!

Der Erfolg kommt dann schon automatisch mit, wenn man sich noch ein bißchen anstrengt 😉 Habe heute übrigens auf iBusiness gelesen dass es für Social Media und Online in 2009 nicht so schlecht aussieht, wie uns manche Leute versuchen es uns einzureden. Da wollen wir doch mal sehen, was geht, wie?)

P.S.: … und auf der MBC09 sehen wir uns auch! Cem hat dies hier schön angesprochen

P.P.S.: (23. Dezember) Es gab noch weiteres sehr konstruktives Feedback/Kritik vom “Master of Deutsche Blogcharts” Jens zur Auswertung unseres Indexes und wie sich die Top 100 zusammenstellt. Wir freuen uns auf einen weiteren Austausch mit Jens im Januar, wenn bei uns die Mannschaft wieder vollständig besetzt ist. Frohes Fest!

Alltag bei Twingly – wie sieht das aus?

Diese Frage kann nun beantwortet werden!

Es hat uns tatsächlich ein netter junger Mann namens Joakim Trolle besucht und einmal die wichtigen Dinge fotografisch und filmisch festgehalten! Nicht zu vergessen, dass er es tatsächlich einen ganzen Tag lang mit uns allen ausgehalten hat – und er schien dabei definitiv auch noch Spaß gehabt zu haben 😉 

Auch wenn wahrscheinlich die wenigsten Leser über Schwedisch-Kenntnisse verfügen, so bekommt man doch einen kleinen Eindruck über unseren Alltag. Einige von uns haben übrigens von diesem Shoot erst am Tag selber erfahren – inklusive meiner selbst.

Viel Spaß 🙂

P.S.: … und die gibt es auch noch!

MBC09 – bin dabei!

Da kann 2009 ja nur gut werden, wenn man gleich am Anfang so eine klasse Veranstaltung hat, auf die man sich freuen kann!

Im September haben wir angefangen, eine Suche auch für Micro-Blogs zu entwickeln. Diese soll ähnlich wie unsere bisherige Blogsuche mit einem eigenen Index funktionieren, also nicht wie andere Suchdienste wie beispielsweise SocialMention, die ich persönlich allerdings auch sehr gut finde.

Mit einem eigenen Index wären wir in der Lage, spezielle Features für die Suche anzubieten, so wie für unsere Blogsuche. Denkbar sind für die Blogsuche ähnliche Dinge wie etwa “Likes” oder verschiedene Möglichkeiten der Suchabfragen bzw. Möglichkeiten zum Sortieren der Ergebnisse nach Datum etc. .

Wenn also jemand Vorschläge hat, die seiner Meinung nach in einer guten Microblog-Suche nicht fehlen dürfen, dann bitte gerne unten kommentieren oder emailen.

Da momentan noch nicht 100%ig absehbar ist, wie weit das Projekt bis zur MBC09 gedeiht, wird es auf jeden Fall ein Status-Update zu dem was wir machen und was wir uns dabei gedacht haben. Und wer weiß, vielleicht mit etwas Glück sogar eine Vorstellung im Rahmen des Launches der neuen Search.

In jedem Fall freue ich mich schon jetzt darauf, viele alte Gesichter wiederzusehen, neue Leute zu treffen und bestimmt viel über Microblogging zu lernen. Ist ja nun wirklich kein kleines Feld mehr. 😉

“Twinglyfy your blog”

Wie kommt man am besten in unseren Index und bleibt dort? Am besten mittels automatischen Pingbacks, wie hier bereits erklärt.

Es gibt dann aber auch die Möglichkeit, quasi jede Suche als Widget für Euren Blog zu kreieren. Baynado hat dies einfach mal gemacht. In seinem Twingly Widget erscheinen nun alle Blogposts, die das Wort Baynado beinhalten und sich somit in irgendeiner Form mit ihm auseinandersetzen.

Auf dem Twingly Blog kann man ebenfalls sehen, wie wir unsere Widgets verwenden, um Usern Zusatzinfos zu geben.

“Recent linking Posts” listet beispielsweise alle Bloglinks, die auf unseren Blog verweisen.

Am besten einfach die Suche auf Twingly.com eingeben, verfeinern mit Optionen in Drop Down Menüs und
dann rechts auf “Get as widget for your blog” drücken.

Auf der Twingly Search Homepage gibt es nun auch die Möglichkeit, die Blogsuche einfach in den Browser zu integrieren – unter “Add Twingly search.com to your browser”.